Picknicken mit Kindern: Food-Ideen für volle Bäuche und Camping-Feeling

„Picknicken? Spinnt die???“ …denkt ihr jetzt vielleicht. Immerhin sind es abends gerade mal um die 10 Grad draußen. Doch wer sagt, dass man nur draußen picknicken kann?

Bei uns gibt es da momentan so ein Ritual. Ist Papa auf Dienstreise, wird abends eine Decke auf dem Fußboden im Wohnzimmer ausgebreitet, wir verteilen ein paar Kissen darauf, holen die Camping-Laternen raus (auch wenn man sie jetzt nicht mehr braucht) und dann komme ich mit einem Tablett voller kleiner Köstlichkeiten. Wenn es so richtig gemütlich werden soll, dann läuft auf dem Fernseher noch ein youTube-Video mit einem Lagerfeuer am See.

Picknick, Fingerfood, foodideen, essen mit Kindern, Camping Weiterlesen »

Elsa hier, Anna da – Warum ich dem „Eiskönigin“-Fantum inzwischen was positives abgewinnen kann und Merchandise nicht immer Mist ist

(Dieser Beitrag enthält unbeauftragte/unbezahlte Werbung)

1 1/2 Jahre! So lange ist es schon her, dass Smarti zum ersten Mal „Die Eiskönigin“ schauen durfte. So lange begleiten uns Elsa, Anna, Olaf und co. nun schon fast täglich in unserem Familienleben.

Anfangs habe ich mich stark dagegen gewehrt, auch nur irgendwelche Produkte zu kaufen, die mit den Filmhelden verziert sind.

Inzwischen besitzen wir ein selbst genähtes Elsakleid, ein Annakostüm, Haarspangen, Duschgel, zwei Legosets, einen Schlafanzug, Socken, ein Puzzle, kleine Spielfiguren, zwei Spiele und diverse Zeitschriften. Manches davon finde ich gut, manches ist echt zum Augenrollen. Doch grundsätzlich kann ich sagen, dass meine anfängliche Abneigung durchaus verflogen ist. Vielleicht bin ich nur betriebsblind geworden, eventuell haben wir aber auch einen guten Weg gefunden, mit der Hysterie und dem Fantum umzugehen.

Elsakostüm, Eiskönigin, Fantum, Fan sein, Anna und Elsa, Olaf, Disney, Fanwahn, Merchandise

Weiterlesen »

Adventshölle mit Kindern – Ist meine Tochter wirklich so undankbar?

Besinnliche Vorweihnachtszeit, gemütliche Bastelnachmittage, leuchtende Kinderaugen beim Öffnen des Adventskalender. Steigende Vorfreude auf den Weihnachtsmann…

„Pustekuchen… von wegen… AM ARSCH“ kann ich da grad nur sagen.

„Karli hat Schoki im Adventskalender, das ist unfair.“
„Warum nicht jeden Tag ein Spielzeug?“
„Wieso ein Pixi? Davon haben wir doch schon so viele.“
„Was soll ich mit den Stiften?“
„Aber heut nicht wieder Stifte, oder?!“
„Ein Auto? Wofür soll das denn sein?“
„Mein Zettel ist schon mit Wünschen vollgemalt aber es sind noch nicht genug.“ (Gefolgt von Wutanfall)

Ich halte überhaupt nichts von Bestrafungen. Ich habe den Sinn fürs Kind darin nie verstanden und es lediglich als Befriedigungsmaßnahme für die Erwachsenen gesehen, wenn sie mit ihrem Latein am Ende sind. Doch heute war ich genau 15 Minuten lang fester Überzeugung, dass es der einzige Weg ist, aus dieser aktuellen Hölle herauszukommen.

Weiterlesen »

Zum bundesweiten Vorlesetag: Unsere Lieblingsbücher für Herbst und Winter + Ideen rund ums Lesen für die Vorweihnachtszeit

Dieser Beitrag enthält WERBUNG (Rezensionsexemplare, viele Verlinkungen)

Ein wirklich schöner Grund sich über die kalte Jahreszeit und graue Tage zu freuen ist bei uns eindeutig das Lesen. Unsere Abende enden plötzlich oft mit mehr als nur einer Gute-Nacht-Geschichte, das Aufstehen im Dunkeln klappt besser, nachdem wir uns schon eingelesen haben und auch die Mittagspause verbringen wir nun wieder viel öfter kuschelnd mit ein paar Büchern auf dem Sofa.

Eine wirklich gute Idee war es, die Herbst- und Wintergeschichten im Frühling beiseite zu packen und erst jetzt wieder ins Bücherregel der Kinder zu stellen. Schwupps, haben wir neue & alte Lieblingsbücher und es entsteht so langsam in eine richtig vorweihnachtliche Stimmung beim Lesen. Bücher der Saison sind bei uns also gerade der Renner. Welche?

Weiterlesen »

Über die härteste Herausforderung im Leben: „Bleib DU selbst, mein Kind!“

„Du bist nicht mehr unsere Freundin.“

Mein Kind wird im Kindergarten ausgegrenzt. Mal wieder. Seit ein paar Wochen höre ich von solchen Spielchen in ihrem kleinen Freundeskreis und mein Kind ist immer wieder diejenige, die nicht mitspielen darf, ausgeschlossen und ignoriert wird. Immer wieder reden wir darüber, dass gemeine Sachen zu ihr gesagt werden und ich sehe dabei in ihr trauriges Gesicht.

Doch heute versetzt mir nicht nur das allein einen Stich ins Herz. Die Erzieherin erzählt mir, dass Smarti trotz diverser Angebote der Erwachsenen den ganzen Tag nichts getan hat außer die anderen zu beobachten und darauf zu warten, das man sie wieder dabei sein lässt.Weiterlesen »