Kita Eingewöhnung: Part II – unsere erste Woche

Ich will noch nicht. Nur noch fünf Minuten. Ich glaub, ich bin heute krank. All dies möchte ich dem Mann entgegenmaulen, als er mich am frühen Morgen zum aufstehen bewegen möchte. Heute ist nun also der große Tag. Unser erster Tag in der Kinderkrippe. Ab sofort verlaufen meine Tage wieder nach einem Plan. Aufstehen, fertig machen, Kind wecken. Das besagt mein Plan als nächstes.

Ich ziehe dem Kind vor dem Frühstück schon das Outfit für die Kita an. Schließlich soll es danach schnell aus dem Haus gehen… Als hätte ich in den letzten Monaten rein gar nichts über mein Kind gelernt… 5 Minuten vor der geplanten Abfahrt krame ich natürlich im Wäschetrockner um das in Milch gebadete Kind vor der Abfahrt noch einmal umzuziehen.Weiterlesen »

Kita Eingewöhnung: PART I – Mamas Gefühlswelt steht mal wieder Kopf

Seit 17 Monaten verbringen wir nun Tag und Nacht miteinander. Die Stunden, in denen wir voneinander getrennt waren, lassen sich leicht zusammenzählen. Oft habe ich die Elternzeit verflucht und mir diesen Tag herbeigesehnt – den Beginn der Krippenzeit?! Endlich mehr Freiheit  und täglich ein paar Stunden Kerstin und nicht nur Mama sein. Eeendlich wieder mit Erwachsenen in ganzen Sätzen sprechen und die umgekippte Milch am Frühstückstisch nicht mein Problem sein lassen. Eeeeeeendlich wieder arbeiten und nach einem Tag das Gefühl haben, etwas geschafft zu haben. Mit links werde ich das meistern und wehe das Kind zieht nicht mit.

Bild Kita

Nun ist er da, DER Tag. Schon. Auf einmal. Und so gaaaar nicht endlich. Ich bin überfordert. Wie kann mir etwas, das ich mir seit Monaten wünsche, gleichzeitig so schwer fallen? Warum hänge ich seit zwei Tagen wie eine Klette an meinem Kind obwohl ich das sonst gar nicht tue? Warum frage ich mich ständig, ob mein kleines, schüchternes und ängstliches Mädchen überhaupt schon bereit ist für die Krippe? Und -verdammt nochmal- warum muss ich andauernd heulen, wenn ich daran denke, dass sie nun ein einen kleinen Schritt in ihre eigene Welt ohne Mama und Papa macht?

Ich werde euch berichten, wie wir die ersten Tage meistern. Ob das Freiheitsgefühl zurück kommt, ich meine Emotionen endlich in den Griff bekomme oder wer zuletzt an wem klammert… Ihr werdet es erfahren.

Bitte entspannen Sie JETZT – oder „Mein erster Tag ohne Kind“

„Wie wäre es, wenn ich nächstes Wochenende allein mit Smarti zu meiner Mum führe und du mal deine Ruhe hättest?“ Ich bin gerührt, könnte Luftsprünge machen, überlege dann aber kurz ob es ein Scherz sein soll oder er etwas angestellt hat, das er gleich gestehen will. Sogar über Nacht will er bleiben? Er muss echt was schlimmes verbrochen haben.

Zwei Tage später: immer noch keine Beichte. Es bleibt also dabei. Ich habe bald 24 Stunden frei. Das erste Mal seitdem ich Mama bin!Weiterlesen »