12von12 im November 2019

Mal wieder beginnt mein Tag viel früher als mir lieb ist. Seit Tagen bin ich aufgeregt, weil der Mann für 10 Tage verreist. Zum ersten mal so lange. Zum ersten Mal so richtig weit weg. Darum bin ich um 4.30 Uhr auch sofort hellwach, nachdem ich einmal kurz auf die Uhr gesehen habe. Immerhin haben wir Erwachsenen den Vormittag noch für uns.

…und können ein gemeinsames Mittag genießen.

Nachdem ich die Kinder von der Kita abgeholt habe, gibt es für Smarti kurz Medizin. Nach anfänglichen Dramen, weil die nicht nach Erdbeeren schmeckt, heißt die Lösung nun Bestechung (oder Belohnung???).

Gegen die müdigkeitsbedingte schlechte Laune gibt es noch ein „Gemälde“ vom Papa.

Danach heißt es Abschied nehmen und Mama trösten. Ein Kind versucht es mit Taschentüchern. Das andere schlägt Essen zur Aufmunterung vor…

Selbstgemalte Tattoos haben eben bei Karli ja auch geholfen… Warum sollte das bei Mami also nicht funktionieren???

Tatsache. Die Tränen sind erstmal getrocknet. Dann mal los zum Musikgarten.

Nach dem Singen gehts noch kurz auf den Spielplatz.

Dann ist es auch schon Zeit fürs Abendessen. Alle helfen und wieder gibt sich Smarti sehr viel Mühe, mich bei Laune zu halten.

„Fotofierst du auch mein Bot, Mama?“

Hier geht es momentan nach dem Essen sofort ins Bett. Sind eure Kinder auch gerade so fertig abends?

So. Und nun mal her mit eurer ehrlichen Meinung, bitte. Mein fünfjähriges Kind hat mich heute mehrfach getröstet. Ich hab wirklich versucht stark zu sein, aber sobald die Tür zu war, überkam es mich einfach mit den Tränen. Ich schwanke ständig zwischen „Ich hab ja nunmal auch Gefühle. Warum also nicht auch vor den Kindern zeigen.“ und „Alter, reiß dich mal irgendwie zusammen, wenn du hier schon die einzige Erwachsene bist die kommenden Tage.“ Ich denke zwar, dass ich das ab morgen auch im Griff habe, aber es beschäftigt mich schon, dass sie sich so viel Mühe gemacht hat, mich aufzumuntern.

Mehr Bilder vom heutigen Tag gibt es wie immer bei Draußen nur Kännchen zu sehen.

Ein Gedanke zu “12von12 im November 2019

  1. Natürlich darfst du Gefühle zeigen.
    Ich fände es viel schlimmer, wenn du alleine im Schlafzimmer weinen würdest, und die Kinder denken es mache Dir lles nichts aus.
    Fühl Dich umarmt und verstanden, 3 Tage sind schon geschafft.
    Liebe Grüße
    Suse

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s